Schlagwort-Archive: Bruce Wayne

Future State: Batman/ Superman (DC Comics/ 2021) #1-2

<– zurück zur Future State-Übersicht

  • #1: Batman/ Superman (I.)
  • #2: Batman/ Superman (II.)

Writer Gene Luen Yang

Artist, Cover Artist Ben Oliver

Colorist Arif Prianto

(C) DC Comics

Die Story erscheint in Deutschland wie folgt:

  • Batman/ Superman I. + II.: bisher ist noch nichts bekannt

Batman / Superman:

INHALT: In den frühen Tagen der Belagerung von Gotham durch das Magistrat wurde Bruce Wayne wie nie zuvor an den Rand gedrängt. Es macht also Sinn, den Mann aus Stahl zur Unterstützung zu rufen, oder? Falsch! Gothams finstere Oberherren haben dem letzten Sohn von Krypton bereits die ultimative Falle gestellt … und mit der kryptonischen Macht unter deinem Kommando kann dir niemand im Weg stehen! Und … wo auf der Erde hat Professor Pyg ein Kryptonit-Skalpell her?

MEINUNG dazu: Ekelhafte Formwandlung und Pyg-typische Bilder werden hier wieder klasse in Szene gesetzt. Mit diesem Schurken hat uns Großmeister Grant Morrison 2009 keinen Gefallen getan (oder vielmehr doch, den die Storys sind echt gut). Lazlo Valentin trägt auch in der Zukunft noch immer seine Schweinemaske (wenn auch leicht verändert) und er könnte zeitgemäßer nicht sein. Wie oben erwähnt ist es logisch, dass unser Cape Crusader dieser Bedrohung, neben dem aufkeimenden Magistrat nicht, nicht Herr wird. Und wie wir ihn weiterhin kennen, ist er nicht gut auf Hilfe zu sprechen auch wenn er weiß, dass er sie eigentlich benötigt.

Kurz um: Die Story ist klasse. Pyg ist bisher immer eine sichere Bank gewesen. Die Hass-Liebe zwischen Bruce und Clark ist auch hier nichts neues aber dennoch gut umgesetzt. Ein solches Crossover lässt mich in der Regel gerne eine Auszeit von der Mainstory der Ongoing Serien nehmen (und hier ist es ähnlich). Sowohl Bruce als auch Clark sind beide die (noch) agierenden Protagonisten ihrer namensgebenden Heftserie. Das nimmt ein wenig Tempo raus ist aber auch mal angenehm.

Das Artwork ist dabei creepy, spooky und passt zur Stimmung, die Mr. Yang herüberbringen möchte. Die Kreativen Benj Oliver und Arif Prianto machen einen guten Job und zeigen einmal mehr, dass sie ihr Handwerk mit Bravur beherrschen.

FAZIT: Die Story nimmt etwas Tempo aus der ganzen Magistrat-Gotham-Storyline. Das ist auch mal angenehm. Ein wenig back-to-the-roots, das gefällt mir gut. Die Kreativen erschaffen eine authentische düstere Stimmung. Bilder und Story sind gut aufeinander abgestimmt.



Future State: Catwoman (DC Comics/ 2021) #1-2

<– zurück zur Future State-Übersicht

die Story spielt nach den Ereignissen von „Dark Detective“ #1-4

  • #1 Catwoman (I.)
  • #2 Catwoman (II.)

Writer Ram V.

Artist Otto Schmidt

(c) DC Comics


In Deutschland erscheint die Story wie folgt:

  • Catwoman I.+II.: Future State – Batman Sonderband #2: Catwoman und Batgirls (07.12.2021)

Catwoman:

INHALT: Maskierte Vigilanten gelten als illegal, und das Magistrat hat einen Hochgeschwindigkeitszug beschlagnahmt, um die Gefangenen zu einer Besserungsanstalt zu bringen … und den Rest des Zuges füllt er einfach so mit unschuldigen Kindern! Catwoman ist fest entschlossen, sicherzustellen, dass der Zug sein Ziel nicht erreichen wird. Bewaffnet mit ihrem neuen magnetischen Anzug, unterstützt von ihrer treuen Bande, den „Strays“ (die Streuner) und mit ihrem neuen Schützling Cheshire Cat, muss sie das Unmögliche schaffen: den Zug selber stehlen… ! Aber Selina ist nicht die einzige Person an Bord, die Pläne für diesen Zug und seinen unerwartetsten Passagier hat!

MEINUNG dazu: Ram V. hatte mich zuletzt mit seiner Swamp Thing Ausgabe positiv überrascht, umso erfreuter war ich, als ich gesehen habe, dass er auch die Catwoman Ausgaben geschrieben hat. Obwohl vom Stil her ein ganz anderer (wer will schon Catwoman und Swamp Thing miteinander vergleichen?) hat er es auch diesmal geschafft mich lächelnd zurück zu lassen. Die zwei Ausgaben sind schnell weg gelesen, bleiben jedoch eindrucksvoll im Gedächtnis. Das Pacing der Story ist obwohl schnell fortschreitend (… wie ein Zug, sicher kein Zufall) dabei aber immer gut gemacht. Die Vorgänge wirken nicht unrealistische und neue Charaktere (oder auch alte bekannte), werden stilgetreu implementiert. Selina selbst ist fest entschlossen diesen Zug aufzuhalten, dabei geht sie genauso zielstrebig und konzentriert vor, wie sie es immer macht, wie wir sie kennen und lieben. Da die Geschichte nach den Ereignissen von Dark Detecive (also Bruce Wayne) spielt, verzichtet der Autor auf vermehrtes Worldbuilding von Gotham. Dennoch kommt dieser Aspekt nicht zu kurz.

Artist Otto Schmidt, kennt man bisher aus den Green Arrow Rebirth Ausgaben und man weiß, dass er auch dort schon einen guten Job gemacht hat. Wer ihn nicht kennt… nachholen! Seine Bilder sind, obwohl teilweise hektisch (bei Explosionen oder Kampfszenen), nie wirklich unübersichtlich. Die groben und dünnen Outlines untermauern den rauen Ton, der Protagonisten, worunter auch Selinas neu geformte Streunerbande gehört.

FAZIT: Catwoman ist unverändert gut. Sie ist wohl die bisher am wenigsten entwickelte Figur im Future State Universum, doch das muss sie auch nicht. Die Story ist schnell erzählt, unterhaltsam und … wichtig!